Veranstaltungen

Nächste Veranstaltungen:

Keine Veranstaltungen gefunden

Weiterführende Literatur

  1. Anthes, Günter F., Die Kasualien der lutherischen Pfarreien Herrensulzbach und Grumbach 1627 -1798. Genealogische Hefte IX, 1995.
  2. Autorengruppe Grumbach, 400 Jahre Rheingräfliches Archiv, Grumbach 2008.
  3. Autorengruppe Grumbach, Kleine Geschichte des Ortes Grumbach, Hrsg. Ortsgemeinde Grumbach, Druckerei Koch, Kusel, 2008.
  4. Bartolosch, Thomas A., Dr. Wilhelm Boden – der vergessene Landesvater, hrsg. Von der Kreisverwaltung Altenkirchen, Altenkirchen / Westerwald, 2014.
  5. Beyer, Heinrich, Urkundenbuch zur Geschichte der, jetzt die preussischen Regierungsbezirke Coblenz und Trier bildenden mittelrheinischen Territorien, Coblenz, 1860.
  6. Bonkhoff, Bernhard H., Historische Orgeln in der Pfalz, Verlag Schnell & Steiner, München, 1984.
  7. Christian, Markus, Grumbach und seine Münzen, In: Westrichkalender Kusel 2010, S. 263-269.
  8. Christian, Markus, Dr. Wilhelm Boden – ein unbekannter berühmter Grumbacher, In: Westrich-kalender Kusel, 2007, S. 91-93.
  9. Christian, Markus, Der Rheingraf bittet um eine Spende, In: Westrichkalender Kusel, 2008, S. 283-284.
  10. Christian, Markus, Handel und Wandel - Grumbachs einstige wirtschaftliche Blüte, In: Westricher Heimatblätter 2012, S. 126-144.
  11. Christian, Markus, Der letzte regierende Rheingraf - von Grumbach über Wörrstadt und Braunfels nach Wetzlar (Die Ereignisse von 1763 bis 1816), In: Westricher Heimatblätter 2013, S. 52-70.
  12. Christian, Markus, Das Geburtshaus des 1. Ministerpräsidenten von Rheinland-Pfalz steht in Grumbach, In: Westrichkalender Kusel 2013, S.
  13. Dehio, Georg, Handbuch der deutschen Kunstdenkmäler, Rheinland-Pfalz und Saarland, Deutscher Kunstverlag, 2.Auflage, München, 1984, ISBN 3-422-00382-7.
  14. Dotzauer, Winfried, Geschichte des Nahe-Hunsrück-Raumes von den Anfängen bis zur Französischen Revolution, Stuttgart 2001.
  15. Dreesen, Josef v., Das Fürstentum Lichtenberg (1816-1834) im Vormärz – Ein Provisorium, Holsthum 2008.
  16. Europäische Stammtafeln, (neue Folge), Band IV, Hrsg. Detlev Schwennike, Marburg, 1981.
  17. Fabricius, Wilhelm, Das Hochgericht auf der Heide. (Die Wildgrafschaft zwischen Oberstein, Meisenheim, Lauterecken und Kusel). In: Westdeutsche Zeitschrift für Geschichte und Kunst, Jg. XXIV, Trier 1905, S. 101-200.
  18. Goerz, Adam, Mittelrheinische Regesten Teil I-IV, Koblenz 1876-86.
  19. Grashof, K. T. & A.G., Salisso - Aus der Geschichte des Kirchenspiels Herren-Sulzbach, Rheinland-Verlag GmbH, Köln, 2000.
  20. Joseph, Paul, Die Medaillen und Münzen der Wild- und Rheingrafen, Fürsten zu Salm, Numismatischer Verlag Wolfgang Winkel, 2.unveränderte Auflage, Bielefeld, 1974.
  21. Karsch, Otto, Geschichte des Amtes Grumbach, Mitteilungen des Vereins für Heimatkunde im Landkreis Birkenfeld, Sonderheft 3, 1959.
  22. Kremer, Johann Martin, Kurzgefasste Geschichte des Wild- und Rheingräflichen Hauses, 1769.
  23. Lancizolle, Dr. C. W. von, Übersicht der deutschen Reichsstandschaft- und Territorial-Verhältnisse, Berlin, 1830.
  24. Lindenmeyer, Ludwig, Jahrbuch meines Lebens, nach der Handschrift hg. v. Karl Esselborn, Hessische Volksbücher, Darmstadt, 1927.
  25. Meißner, Daniel, Thesaurus philopoliticus. Politisches Schatzkästlein guter Herren und bestendiger Freund. 2 Bde., Frankfurt 1623-1631.
  26. Plänckner, J. v., Die deutschen Rheinlande oder speciell-topographisch-statistische Beschreibung des … Fürstenthums Lichtenberg, Hennings´sche Buchhandlung, Gotha und Erfurt 1833.
  27. Röhrig, Adolf, Die Grumbacher Kirche einst und jetzt. In: Heimatkalender des Landkreises Birkenfeld, 1965, S.127-129.
  28. Schaus, Emil, Die Freiheitsbriefe für Grumbach von 1330 und 1708. In: Trierer Zeitschrift. Vierte l Jahreshefte für Geschichte und Kunst des Trierer Landes und seiner Nachbargebiete, Jahrgang 2/1927, S. 42-46.
  29. Schmitz-Kallenberg, Ludwig, Inventare der nichtstaatlichen Archive der Provinz Westfalen, Beiband l, Heft II, Münster 1904.
  30. Schmitz-Kallenberg, Ludwig, Urkunden des fürstlich Salm-Horstmar'schen Archives in Coesfeld und der herzoglich Croy'schen Domänenadministration in Dülmen, 1904, 382 S.
  31. Schneider, C.(onrad), Geschichte des Wild- und Rheingräflichen Hauses, Volkes und Landes auf dem Hundsrücken, Verlag R. Voigtländer, Kreuznach, 1854.
  32. Schüler-Beigang, Christian, Kulturdenkmäler in Rheinland-Pfalz, Kreis Kusel, Wernersche Verlagsgesellschaft Worms, 1999, ISBN 3-88462-193-7.
  33. Zenglein, Dieter, Streifzüge durch die Grumbacher Geschichte, In: Westricher Heimatblätter 2009, S. 52-67.
  34. Zink, Albert, Wer waren die Plünderer des Grumbacher Schlosses? In: Heimatkalender des Landkreises Birkenfeld, 1960, S. 134-137.